Der hello.jobs Blog für Job und Karriere

wie sage ich meinem kollegen dass er nach schweiß stinkt

Wie sage ich meinem Kollegen, dass er nach Schweiß stinkt?

Schweißgeruch anderer Menschen kann störend, wenn nicht ekelhaft sein. Ohne darüber lange nachdenken zu müssen, weist man Familienmitglieder, Partner oder sehr enge Freunde auf deren Schweißgeruch hin. Aber wie sage ich meinem Kollegen, dass er nach Schweiß stinkt? Seltsamerweise liegt hier unsere Hemmschwelle höher bzw. ist ein richtiges Tabuthema. Wer aber den Schweißgeruch des Kollegen unterbinden möchte, muss also zunächst einmal über die eigenen Hürden springen.

Schwitzen ist normal

Das Schwitzen ist einer der normalen Vorgänge um unsere Körpertemperatur zu regulieren. Über nahezu die gesamte Haut sind Schweißdrüsen verteilt, die hauptsächlich Wasser, darin gelöste Salze und Geruchsstoffe auf die Körperoberfläche transportieren. Die sogenannte Verdunstungskälte kühlt die Haut und das Blut in den darunter befindlichen Blutbahnen ab. Sie kennen den Effekt vielleicht vom Duschen oder wenn Sie schwimmen waren und Ihre Haut abkühlt, sobald sie mit der Luft oder gar Wind in Berührung kommt. Tatsächlich stinkt dieser Schweiß zunächst nicht, kann durch die Duftstoffe angenehm oder sogar anziehend auf andere Personen wirken. Dies ist unser sogenannter Individualduft. Potentielle Partner findet man schließlich auch über die Nase. Warum stinkt dann aber der Kollege?

Warum Schweiß stinkt

Unter den Armen, im Genitalbereich und am After besitzen wir weitere apokrine Drüsen. Diese sondern zusätzlich eine wässrig-ölige Flüssigkeit ab, in der Eiweiße, Fette und Zucker enthalten ist. Auf unserer Haut siedeln pro Quadratzentimeter zwischen 100 und 10.000 Bakterien. Diese sind wichtig für den Kampf gegen äußere Bakterien und Viren die über die Haut eindringen können und unterstützen auch unser Immunsystem. Die hauteigenen Bakterien, z.B. unter unseren Armen, “ernähren” sich von unserem Schweiß und Drüsensekret, verstoffwechseln diesen und setzen dadurch Geruchsverbindungen frei, die wir als Schweißgeruch wahrnehmen. Übrigens riechen Männer und Frauen verschieden, was unter anderem an der unterschiedlichen Achselflora liegt. Männer scheiden über die zusätzlichen Drüsen nämlich mehr Sekret aus, was zu stärkerem Geruch führt.    

Wie sage ich meinem Kollegen, dass er stinkt?

Es erscheint einfacher die betreffende Person zusammen mit anderen Kollegen auf seinen Schweißgeruch anzusprechen. Der vermeintliche Tabubruch fällt in der Gruppe leichter und man steht nicht alleine als “der Böse” da. Leider ist dies aber die denkbar schlechteste Variante.

  • Bringen Sie das Thema nur im Vier-Augen-Gespräch in freundlichem Ton zur Sprache.  
    Niemand möchte vor ein Tribunal gezerrt und bloßgestellt werden. Hier ist ein Bruch nahezu unvermeidbar. Erwähnen Sie auch nicht andere Kollegen, sondern sprechen Sie nur von sich. Ansonsten wird dem Betreffenden schnell klar, dass hinter seinem Rücken geredet bzw. gelästert wird. Das käme eine Ausgrenzung des Kollegen gleich.  
  • Geben Sie dem Kollegen die Möglichkeit einen Grund für seinen Schweißgeruch zu finden und es zukünftig abzustellen.
    Nur so kann auch er sein Gesicht wahren. Das kann zum Beispiel ein Hinweis auf ein eventuelles hormonelles- oder Drüsenproblem oder eine geschädigte Hautflora sein, mit dem Rat doch mal einen Arzt um Rat zu fragen. Sie geben damit freundlich zu Verstehen, dass er dagegen etwas tun muss, sprechen aber keinen heiklen Grund wie fehlende Körperhygiene an.
  • Keine falschen Gesten
    Wenn mein Kollege nach Schweiß stinkt, sollte ich ihm aber auf gar keinem Fall symbolisch ein Deo schenken oder gar die Nase rümpfen wenn er den Raum betritt. Das ist Mobbing und wird das Problem auch nicht abstellen.

Vergessen Sie bitte auch nicht, dass es Menschen gibt die ihren eigenen Körpergeruch nicht in dem Maße wahrnehmen, wie das die Kollegen können. Bei nicht Wenigen ist der Geruchssinn gestört und diese sind oftmals froh, wenn Sie auf den eigenen Schweißgeruch hingewiesen werden. Eine GfK-Umfrage aus dem Jahr 2013 im Auftrag der Apotheken Umschau zeigte, dass zwar 58,7 Prozent von über 2000 Befragten sich nicht trauen andere auf deren Schweißgeruch anzusprechen, aber 64,6 Prozent der froh wären, wenn sie jemand auf den eigenen Schweißgeruch hinweisen würde.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Kollegeschweißstinken

Thorsten • 2. Juli 2017


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Kommentar verfassen