Der hello.jobs Blog für Job und Karriere

Die 7 schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch

Die 7 schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch

Was Arbeitgeber gar nicht in Bewerbungsgesprächen mögen und vor allem, welche kuriosen Erlebnisse so mancher Interviewer zu bieten hat, ist immer wieder erfrischend. Aus einer Befragung von Personalern ging hervor, dass es die Sieben Todsünden im Bewerbungsgespräch gibt.

Die 7 schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch:

  1. Negativen Äußerungen über vorherige bzw. aktuelle Arbeitgeber
  2. Arrogantes oder desinteressiertes Auftreten
  3. Wenn jemand keine guten und sinnvollen Fragen stellen kann
  4. Unangemessene Kleidung
  5. Handygeräusche jeglicher Art, vom Klingeln bis zu diversen Eingangstönen oder hörbares Vibrieren
  6. Wenn keine konkreten Beweise für die angegebenen Leistungen erbracht werden können
  7. Wenn die Bewerber zu viele persönliche Informationen preisgeben

Man sollte nicht einfach darüber hinweglesen sondern sich diese Fehler verinnerlichen, damit man nicht selbst aus Versehen in die Falle tappt. Klug, wer dem vorbaut und aus den Fehlern Anderer lernt, diese vermeidet bzw. ins Positive umkehrt und sich dies wiederum zu Nutzen macht.

7 Tipps um die schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch zu vermeiden:

  1. Überlegen Sie sich zu den vorherigen, bzw. dem bestehenden Arbeitgeber einen oder mehrere positive Punkte! Sollte danach gefragt werden, haben Sie eine Antwort zur Hand ohne sich diese mühsam zurecht legen zu müssen. Außerdem geben Sie dem Gegenüber das Gefühl, dass Sie auch zukünftig eher gut über ihn urteilen werden.
  2. Trainieren Sie Ihr Wirken und Ihre Ausstrahlung! Setzen Sie sich vor einen Spiegel und schauen Sie sich an, wie Sie wirken. Noch effektiver ist es, wenn man mittels Smartphone ein Video von sich aufnimmt. Erzählen Sie bei der Übung über sich und was Sie bisher gemacht haben. Sicherlich werden Sie Verbesserungspotential in den Aufnahmen finden, wenn Sie sich dabei in die Rolle des Gegenübers versetzen.
  3. Stellen Sie gute und sinnvolle Fragen! Hört sich logisch an, ist aber nicht unbedingt einfach. Beachten Sie dabei, dass in der Kürze die Würze liegt. Schwadronieren Sie nicht. Bilden Sie offene, aber kurze und leicht verständliche Fragen. Wie, Was, Wo….Die Fragen sollten nicht so gestellt sein, dass Sie sich diese schon durch das Lesen der Beschreibungen im Internet hätten leicht selbst beantworten können. Sie können sich z.B. auf zukünftige Aufgaben beziehen, oder Ihre persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten, Fragen zur geplanten Zukunft des Unternehmens, der Branche usw.
  4. Tragen Sie die passende Kleidung! Dies kann durchaus sehr individuell ausfallen. Es kommt natürlich auch ein wenig auf den Job an, aber mal ganz ehrlich. In welcher Kleidung vermitteln Sie einen seriösen und guten Eindruck? Informieren Sie sich auf der Website des Unternehmens über, oder fragen Sie im Zweifelsfall ruhig nach einem Dresscode. Viele Unternehmen sind froh zu hören, dass sich ein Bewerber damit auseinandersetzt.
  5. Nehmen Sie Ihr Handy nicht mit in das Bewerbungsgespräch! Da gibt es nichts zu diskutieren. Sie können es im allerschlimmsten Falle ganz ausschalten und mitnehmen. Aber bei einem Bewerbungsgespräch gilt das ultimative Handyverbot. Nehmen Sie doch ausgeschaltet mit, dann gehört es in die von Ihnen mitgebrachte Tasche oder Hosentasche. Aber niemals auf den Tisch.
  6. Sorgen Sie für nötige Unterlagen! Ihnen fehlen Teilnahmebescheinigungen oder Zeugnisse? Rufen Sie ehemalige Arbeitgeber an und verlangen Sie Ihr Zeugnis. Er ist zur Ausstellung eines wohlwollenden Zeugnisses verpflichtet. Wenn Sie sich an Veranstalter von Fortbildungen erinnern, ist es meist möglich alte Teilnahmebescheinigungen ausstellen zu lassen.
  7. Seien Sie sehr zurückhaltend mit privaten Informationen! Wer zuviel von sich preis gibt vermittelt schnell das Bild einer Ich-bezogenen Quasselstrippe. Wenn Sie nach Hobbies gefragt werden, sollten Sie natürlich entsprechend antworten. Aber egal was Sie tun, überlegen Sie sich schon im Vorfeld welche Dinge die Sie ausmachen ein Gewinn für das Unternehmen sein könnten.

Die 7 schlimmsten Fehler im Bewerbungsgespräch lassen sich also in einen Vorteil ummünzen. Wichtig dabei ist diese Fallstricke nicht zwingend zu umgehen, sondern als Chance zu nutzen. Dazu gehört eine kleine Strategie. Spielen Sie ruhig immer wieder Bewerbungssituationen durch. Filmen Sie sich mit dem Smartphone dabei. Seien Sie kritisch mit sich, aber freuen Sie sich auch über Gelungenes. Und belohnen Sie sich auch ruhig dafür mit etwas was Ihnen wichtig ist oder Freude bereitet. Denn das hinterlässt tiefere Spuren in Ihrem Gedächtnis und sie können die Situation später leichter und überzeugender abrufen.

Und ein letzter, wenn auch nicht ganz ernst gemeinter Tipp, der aber tatsächlich auf einer erlebten Tatsache beruht: Lassen Sie wenigstens das Visier aufgeklappt wenn Sie schon einen Helm tragen – sonst versteht Sie keiner.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.3/5]
Bewerbungstipps

Thorsten • 11. Juli 2017


Vorheriger Artikel

Kommentar verfassen